Ausflüge (archiviert aus vergangenen Jahren)

Die Klasse 3g besuchte die Feuerwehr in Röthenbach

Nachdem wir uns im Fach HSU ausführlich mit dem Thema "Feuer" auseinandergesetzt hatten, durften wir am Mittwoch, 09.04.2014, die Feuerwache in Röthenbach besuchen.

Herr Giering erwartete uns bereits vor dem Feuerwehrhaus und besprach zunächst mit uns, wie wir einen Brand richtig melden. Besonders betonte er das richtige Verhalten bei einem Fettbrand: Niemals Wasser zugeben, denn sonst gibt es eine Explosion!

Anschließend zeigte er uns die komplette Ausrüstung eines Feuerwehrmannes und wir durften Helm und Handschuhe anprobieren.

Die Schüler der 3g bei der Feuerwehr im RöthenbachBesuch bei der Röthenbacher Feuerwehr



Besonders interessant fanden wir die verschiedenen Feuerwehrautos. Jedes hat eine andere Aufgabe. Die Feuerwehr rückt nicht nur bei Bränden aus, sondern z.B. auch bei Verkehrsunfällen oder wenn Insekten (wie Wespen oder Bienen) beseitigt werden müssen.

Die Schüler der 3g im Feuerwehrauto


Gemeinsam besteigen wir den Feuerwehrturm, in dem die Schläuche zum Trocknen aufgehängt werden.

Auf dem Feuerwehrturm


Nachdem uns Herr Giering viele wichtige Informationen gegeben hatte, beantwortete er noch offene Fragen.

Da wir in Mathematik z.Z. Längenmaße untersuchen, nahmen wir das Messrad mit: Der Hinweg war genau 1564 m lang. Der Rückweg durch die Floragärten war etwas kürzer: 1526 m.

Die Schüler der 3g auf der Rückkehr von der Feuerwehr zu Schule

Museumsbesuch im Germanischen Nationalmuseum

Die Schüler der 3b im Germanischen Nationalmuseum


Am Mittwoch dem 26.02.2014 waren wir, die Klasse 3b, im Germanischen Nationalmuseum. Das Thema unseres Besuchs war "Wir erleben ein Bild". Im Museum wurden wir zu einem Raum geführt, in dem Bilder von Ernst Ludwig Kirchner hingen. Er lebte von 1880 bis 1938.

Wir hörten, dass der Maler zu einer Gruppe von Künstlern gehörte, die sich "Brücke" nannte und in Dresden malte. Kirchner wollte mit seinen Bildern auch schockieren und die Menschen aufrütteln.

1917 zog Kirchner in die Schweiz nach Davos. Dort malte er einige Landschaftsbilder. Eines dieser Bilder aus Davos schauten wir uns im Museum genauer an. Auf dem Bild war eine Winterlandschaft mit Bergen, einer roten Pferdekutsche und mit grünen Strommasten zu sehen. Dann gingen wir in einen Werkraum und malten selbst ein Winterbild mit Kutsche und Strommasten.

Unser Ausflug zu den Kammerspielen

Am Montag, den 13.01.14 waren wir, die Klasse 3c, bei den Kammerspielen in Nürnberg.

Um 9:50 Uhr gingen wir von der Schule aus zur S-Bahn-Haltestelle. Dort angekommen, mussten wir ca. zehn Minuten warten, bis die S-Bahn endlich kam. Wir waren schon sehr aufgeregt. Am Hauptbahnhof stiegen wir aus und liefen zu Fuß von dort aus zu den Kammerspielen.

Dort sahen wir die Kinderoper „Cherubino mischt sich ein – oder die verflixte Sache mit der Liebe“.

Cherubino ist ein lustiger Kerl, der ein bisschen zaubern kann. Er ist der Meinung, dass die Liebe die blödeste Erfindung der Welt sei und es gefiel ihm gar nicht, dass alle seine Freunde plötzlich verliebt waren und für ihn keine Zeit mehr hatten. Deshalb verzauberte er sie und brachte eine ziemliche Verwirrung in die Sache. Aber zum Glück ging am Ende alles gut aus.

Das Stück war sehr lustig. Toll war, dass die Schauspieler sogar durch das Publikum rannten.

Danach fuhren wir zurück nach Röthenbach und liefen zur Schule.

Klasse 3c


Warst du schon im Theater Mummpitz in Nürnberg?

Theater Mummpitz in Nürnberg
Wir, die Klasse 2b, ließen heute (am 9. Januar 2014) die zauberhafte Atmosphäre dieses Theaters auf uns wirken.

Mit dem Theaterstück „Kleiner Zauber, großer Zauber“ verzauberten uns die Schauspieler. So erinnerte uns der Kleinzaubermeister Ferdinand an den alten Zauber, den er selber noch nie benutzt hat. „Es heißt Kompliment.“ Richtig angewendet, bringt es Licht in unsere Herzen und sorgt für wunderbare Begegnungen, die einiges im Leben verändern.

Verzaubert von dieser wunderbaren Geschichte und bepackt mit vielen positiven Eindrücken machten wir uns nach der Vorstellung auf den Rückweg in die Schule.


Lisa: „Das Kleid von Frau Miranda fand ich sehr schön“.

Milana: „Am besten hat mir gefallen, dass sie sich gegenseitig geholfen haben.“

Philipp: „Der Fechtkampf mit dem Hasen war lustig.“

Berkay: „Wie schaffte es Herr Ferdinand, seinen Hut aufsteigen zu lassen?“

Na, bist du neugierig geworden? Ab ins Theater Mummpitz!

Schulhausübernachtung der Klasse 3g

Um die neu eingerichteten Ganztagsräume so richtig „in Beschlag“ zu nehmen, wollten wir uns einen ganzen Abend und eine Nacht Zeit nehmen: Vom 12. Dezember auf den 13. Dezember 2013 verbrachten wir, die Klasse 3g, eine Nacht im Schulhaus.

Wir trafen uns um 19 Uhr und richteten uns im Traumzimmer gemütlich ein. Nach einer gemeinsamen Anfangsrunde gab es verschiedene Angebote:
  • Plätzchen backen mit zwei Mamas und einem Papa Herrlich, wie das Schulhaus duftete!
  • Weihnachtsüberraschung basteln Dafür hatten wir in den letzten Wochen viele Zapfen und Stecken im Wald gesammelt.
  • Spielen, spielen, spielen Besonders beliebt war die Verkleidungskiste!
Eine gemütliche Tee-Punsch-Plätzchenrunde in der Mensa ließ den Abend lecker ausklingen.

Nach dem Zähneputzen und der Katzenwäsche machten wir es uns in den Schlafsäcken gemütlich. Bei der Gutenachtgeschichte schliefen schon die ersten Kinder ein. Andere flüsterten noch lange mit ihren Freunden. Irgendwann waren aber wirklich nur noch Schlafgeräusche zu hören.

Der nächste Schultag startete mit einem reichhaltigen Frühstück in der Mensa, das uns zwei Mamas gerichtet hatten. Auch an Pausebrote war gedacht!

Die Schulhausübernachtung war gleichzeitig auch das Abschiedsfest für unsere Mitschülerin Sarah, die am 13. Dezember ihren letzten Tag bei uns in der Seespitzschule hatte. Wir wünschen Dir alles Gute, Sarah!

„Wann schlafen wir wieder im Schulhaus?“ Diese Frage wurde seitdem schon oft gestellt!

Eine besondere Unterrichteinheit im Freien

Eingestimmt durch eine gemeinsame Phantasiereise“ in den Wald“, vorgelesen von Frau Mohnke und Frau Stöcker gingen die Kinder der 3b am 07.10.13 in das Wäldchen vor das Schulhaus um sich einen Baum auszusuchen. Nach kurzer Anleitung befestigte jedes Kind an der Rinde des Baumes ein Stück Ton, formte daraus mit den Händen nach kurzer Erklärung ein Gesicht und gestaltete dieses mit Naturmaterialien wie Eicheln, Rinde, Zweigen, Kiefernadeln, Moos u. ä. aus.

Die Kinder wurden informiert, dass die Baumgesichter der Witterung ausgesetzt sind und aus diesem Grund nicht dauerhaft halten werden. Damit sie eine Erinnerung an den Vormittag haben wurde jedes Kind mit dem selbst gestalteten Gesicht fotografiert.







Wir erstellen Waldmandalas

Waldspaziergang


Die Kinder der Klasse 3c gingen mit ihrer Lehrkraft am 04.10.13 in den Wald. Dieser Unterrichtsgang sollte die Kinder auf das große HSU-Thema „Wald“ einstimmen, ihre Sinne für dieses Thema sensibilisieren.Sie legten in Gruppen aus Naturmaterialien sehr schöne und kreative Mandalas, an Orten, die sie sich selbst aussuchten.

Da die Kinder nur Materialien verwenden durften, die auf dem Boden lagen, lernten sie, dass sie keine Pflanzen abreißen dürfen. Außerdem löcherten sie ihre Lehrkraft mit vielen Fragen zu den einzelnen Materialien und erzählten viel aus ihrem eigenen Erfahrungswissen zum Thema Wald.

Ganz nebenbei fanden sie sogar einen Steinpilz. Es wurde in diesem Zusammen-hang besprochen, dass giftige Pilze sehr leicht mit genießbaren Pilzen zu verwech-seln sind und dass man sich schon sehr gut auskennen muss, wenn man Pilze sammeln will.

Dass die Kinder begeistert bei der Sache waren zeigten am Ende des Unterrichts-gangs die durchwegs positiven Äußerungen der Kinder. Ein Kind bemerkte: „Dafür hat es sich gelohnt, den Sportunterricht ausfallen zu lassen!“

Zurück im Klassenzimmer beurteilten die Kinder ihre Arbeit in der Gruppe. Es war schön für mich, zu beobachten, dass sie sich in keinem Moment stritten. Sie machten Vorschläge, wägten ab und schlossen Kompromisse. Diese Voraussetzungen für eine gute, produktive Gruppenarbeit verbalisierten sie zudem sehr treffend.

Alles in allem war es ein wunderschöner, informativer, gewinnbringender und kreativer Unterrichtsgang in die Natur.

Martina Mader


Ausflug der Patenklassen 1c und 3b

Wandertag und Spielplatz


Bei schönem Herbstwetter machten die Klassen 1c und 3b am Mittwoch, den 2.10.13 einen Ausflug mit ihren Lehrerinnen Frau Wolf und Frau Langenbach zum Spielplatz nach Wetzendorf! Dort hatten alle Kinder großen Spaß beim Spielen an den Geräten!

Die Zeit verging den Kindern wie im Fluge! „Müssen wir wirklich schon heim? Wir spielen doch so schön“ riefen viele, als wir uns auf den Rückweg zur Schule machten!

Herzlich Willkommen in Sulzbürg!

Bevor unsere gemeinsame Grundschulzeit zu Ende war uns wir verschiedene Schulen besuchen würden, verbrachten wir, die Klassen 4a und 4 b, mit unseren Lehrerinnen Frau Klein und Frau Matthes sowie einer Studentin 5 gemeinsame Tage in Sulzbürg. Am Montag, den 1.Juli 2013 ging es los und wir ließen unsere winkenden Eltern alleine an der Schule zurück.



In Sulzbürg wurden wir von Frau Weidinger freundlich begrüßt. Sie erklärte uns die Hausregeln. An unserem ersten Nachmittag im Schullandheim erkundeten wir mittels eines Geländespiels die nähere Umgebung und entdeckten den Keltenspielplatz.



Die folgenden Tage waren ausgefüllt mit:

- Versuche rund ums Thema Wasser bei Sonnenschein unter Obstbäumen



- Einem Waldgang mit der Försterin Frau Huhn. Sie erklärte uns die verschiedenen Schichten unseres Hausberges und welche Bäume und Pflanzen auf welchem Boden wachsen. Aus einem Lehmloch konnten wir selbst Lehm gewinnen und daraus Figuren formen



- Schifffahrt auf dem Main-Donau-Kanal mit Schleusengang von Beilngrieß nach Berching



- Stadtführung durch Berching mit anschließender Stadt-Rallye



- Wanderung zum Schlüpfelberg mit Schatzsuche



- T-Shirt bemalen und Zeitungshüte basteln



- Wassermusik und Trommelabend



- Spieleabend mit unseren mitgebrachten Spielen

- Bunter Abend mit vielfältigen Darbietungen



- Tagebuchschreiben und Zimmerkontrolle

- Fußballturnier



- Und viel Zeit zum Spielen, Unterhalten …

Obwohl wir bereits vier gemeinsame Jahre in der Seespitzschule verbracht hatten, kannten wir uns nach diesen 5 Tagen im Schullandheim noch viel besser!

Ausflug in die Buchhandlung


Am Montag, 22.04.2013 machten wir, die Klasse 4a, mit unserer Lehrerin Frau Klein einen Ausflug zur Buchhandlung von Doris Hofmann. „Der Buchladen“ befindet sich in Lauf a.d.Pegn.am Mangplatz 2. Okans Mutter begleitete uns als Aufsichtsperson.

Um 8.00 Uhr gingen wir zur S-Bahn Haltestelle Steinberg und fuhren von dort aus mit der S-Bahn nach Lauf. Weiter ging es zu Fuß zur Buchhandlung am Hersbrucker Tor. Dort begrüßten wir die Besitzerin Frau Doris Hofmann. Sie erzählte uns über ihren Laden und Ihre Angestellten. Wir erfuhren auch etwas über die Ausbildung zur Buchhändlerin, die ca. drei Jahre dauert. Frau Hofmann erklärte uns, dass im Internet die Bücher nicht preiswerter sind als im Laden. Und wenn keine Menschen mehr in der Buchhandlung einkaufen würden, müssten die Besitzer ihre Läden schließen. Das wäre sehr schade, denn im Laden kann ich mein Buch sofort kaufen. Wenn ich im Internet bestelle muss ich warten, bis es zu mir geschickt wird. Möchte ich ein bestimmtes Buch im Laden kaufen, so ist es am besten, die ISBN – Nummer zu kennen. Der Buchhändler/die Buchhändlerin findet durch die letzten Ziffern das richtige Buch.

Frau Hofmann stellte uns drei Bücher vor. Ein Buch hieß „Oskar“, in dem zweiten Buch ging es um eine Bande, die sich „ROM“ nannte und aus dem dritten Buch wurde uns dann noch eine Leseprobe vorgetragen. Es handelte von einer Riesenfamilie.

Anschließend machten wir ein Quiz.Wir bekamen einen Kinderkrimi als Text und mussten dazu Fragen beantworten. Die Zettel mit den richtigen Antworten wurden in einen Karton geworfen. Hieraus sollten später drei Gewinner gezogen werden.


Aber jetzt durften wir erst mal durch die Buchhandlung stöbern und uns die Bücher vorsichtig ansehen. Auf zwei Stockwerke verteilten sich die Kinder. Im oberen Stockwerk gab es die meisten Kinderbücher, im unteren Stockwerk gab es viele Lernbücher. Wenn uns ein Buch gefiel, konnten wir es nun kaufen.


Dann begann die Gewinnerziehung von dem Quiz. Okans Mutter war die Glücksfee und durfte die Gewinner ziehen. Dritte Gewinnerin war Frau Klein, zweiter Gewinner war Julian und der erste Gewinner war Okan.


Es gab schöne Preise wie ein Zungentatoo, einen Schlüsselanhänger und der erste Preis war ein Ferienbuch. Alle Kinder bekamen noch ein Buch geschenkt aus der Reihe: „Ich schenk dir eine Geschichte“ mit dem Titel „Der Wald der Abenteuer“ von Jürgen Banscherus. Zu diesem Buch haben wir dann auch ein Plakat in unserem Klassenzimmer aufgehängt.

Unsere Klassensprecher Annika und Fritz bedankten und verabschiedeten sich im Namen der Klasse bei Frau Hofmann. Herr Berger, der uns auch begleitete, knipste ein Erinnerungsfoto der 4a zusammen mit Frau Klein und Frau Hofmann vor dem Buchladen.


Anschließend gingen wir zur Eisdiele nebenan und kauften uns alle ein leckeres Eis. Dann machten wir uns wieder auf den Rückweg zur Schule.

Dieser Bericht wurde von Fabienne Ring geschrieben.

Die Klasse 2b im Germanischen Nationalmseum


Die Klasse 2b im Germanischen Nationalmuseum unter dem Motto "Auf dem Berge haust ein schrecklicher Drache..."
Nach einer sehr unterhaltsamen und informativen Führung zu verschiedenen Ungeheuern im Museum durfte jedes Kind seinen eigenen Drachen als Schattenfigur basteln! .

Frühjahrsausflug der 2b und 2c zur Hecke


Unterrichtsbesuch im Rathaus


Im Rahmen unseres momentanen HSU-Themas „Die Gemeinde“ besuchten wir, die Klasse 4b, am 22.01.13 des Röthenbacher Rathaus.

Die große Tafel im Eingangsbereich gab uns einen guten Überblick über die verschiedenen Ämter in diesem Gebäude. Der 2. Bürgermeister, Dieter Quast, führte uns in den großen Sitzungssaal und beantwortete geduldig unsere vorbereiteten Fragen. Auf dem Weg zum Standesamt schauten wir im Trauzimmer vorbei. Die Standesbeamtin gab uns einen guten Einblick in ihre Arbeit.

Aus unseren Fragen und den erhaltenen Antworten gestalteten wir im Klassenzimmer gemeinsam ein Poster.

Besuch im Conradty-Museum


Im Dezember beschäftigten sich die beiden 4. Klassen intensiv mit der Stadtgeschichte Röthenbachs. Im Rahmen einer Stadtrallye entdeckten die Schüler (z.T. gemeinsam mit ihren Eltern und Geschwistern) die noch vorhandenen Gebäude des alten Ortskerns.

Ein besonderer Schwerpunkt lag auf den Einflüssen der Firma Conradty auf die Ortsgeschichte. Der Besuch im Conradty-Museum ermöglichte einen Einblick in das Leben einer Arbeiterfamilie um 1900. Die extrem beengten Wohnverhältnisse damals versetzten die Kinder in Staunen.

Sicherlich sahen viele Kinder ihre eigenen Wohnungen nun unter einem ganz anderen Licht!

Heckenfrüchte-Büffet


Die 2. Klassen waren im Herbst auf Erkundungsgang mit dem Bund Naturschutz!
Gemeinsam wurden die verschiedenen Heckensträucher und ihre Früchte gesammelt, bewundert und mit Fachbegriffen benannt!

Im Anschluss daran veranstaltete die Klasse 2b mit Frau Wolf ein Heckenfrüchte-Büffet: Alle Schulkinder waren eingeladen verschiedene Delikatessen wie Brombeermarmeladenbrot, Hagebuttenmarmelade, Holundermarmelade und Schlehenmarmelade, sowie Sanddornsaft, Holundersirup und Hagebuttentee zu probieren!

Das schmeckt ganz schön lecker, fanden viele!

Winterzeit - Suppenzeit


Am 26.11.2012 kochten die Schüler der Klasse 2b von Frau Wolf zusammen mit den Schülern der Mittelschule Suppe! Im Rahmen des Hauswirtschaftsunterrichts bei Frau Kühnlein und Frau Deuerlein organisierten die 8. Klässer eine Essenseinladung zum gemeinsamen Kochen.

Angefangen von der Recherche über verschiedene Gemüsesorten im Internet, das Erstellen einer Einkaufsliste für die nötigten Zutaten, Planen der Tischdekoration, usw. wurde alles von den Großen vorbereitet.

Nach einer gemeinsamen Einführung wurde das Gemüse gemeinsam geschnippelt und gekocht! Am Schluss waren diverse schmackhafte Suppengerichte auf dem Tisch! So gab es Minestrone, Tomatensuppe, Kartoffelsuppe und Kürbiscremesuppe! Groß und Klein waren begeistert und die Grundschüler hoffen auf eine weitere Einladung!

Ausflug in den Wald


Am Montag, 14.10.2011, trafen sich die Patenklassen 3b und 1b zu einem gemeinsamen Ausflug in den nahegelegenen Wald. Während der Frühstückspause im Klassenzimmer fanden sich die jeweiligen Patenkinder zusammen und stellten sich gegenseitig vor. Jeder Erstklässler hat nun einen großen Paten zur Seite!

Im Wald gab es viel Spannendes zu entdecken, wir machten uns gegenseitig darauf aufmerksam. Beim Bäume-Tastspiel führte jeweils ein Drittklässler sein kleines Patenkind mit verbundenen Augen zu einem ausgewählten Baum. Dieser wurde genau befühlt und später wiedergefunden. Genaues Sehen war beim Wald-Kim gefragt und auch bei dem Spiel „Wie viele Gegenstände entdeckst du, die nicht in den Wald gehörten?“. Bevor es wieder zurück zur Schule ging, galt es noch ausgewählte Dinge zu suchen. Diese Waldschätze sind nun in der Klasse 3b ausgestellt und erinnern uns an diesen schönen gemeinsamen Ausflug.

Autorenlesung mit Irene Margil in der Stadtbibliothek Röthenbach


Am Mittwoch, den 05. Oktober 2011, besuchten die 3. und 4. Klassen zusammen mit ihren Lehrkräften die Stadtbücherei Röthenbach. Dort stellte die Autorin Irene Margil ihr Buch "Fussball und sonst gar nichts!" den interessierten Schülern vor.

Annika und Fritz aus der Klasse 3a haben ihre Eindrücke niedergeschrieben:

Wir waren in der Stadtbibliothek zur Autorenlesung. Frau Margil hat das Buch vorgestellt, das sie mit ihrem Freund Andreas Schlüter geschrieben hat. Das Buch heißt: „Fußball und sonst gar nichts“. Das Buch handelt von einem kleinen Jungen, der das erste Mal Fußball mitspielen darf. Sein Trainer sagte: „Aber du musst im nächsten Training gut üben!“ Der kleine Junge tut sich beim nächsten Training weh und kann jetzt nicht mehr spielen. Den Rest müsst ihr selber lesen. Die Geschichte war spannend. Danach haben wir uns ein bisschen bewegt. Dann haben wir Frau Margil Fragen stellen dürfen und sie hat alle Fragen beantwortet. Am Schluss haben alle ein Autogramm gekriegt.

Heute bin ich mit meiner Klasse 3a in die Stadtbücherei gelaufen. Die Autorin Irene Margil wartete auf uns. Ich habe mich gleich neben meine beiden Freunde Marijan und Benjamin gesetzt. Frau Margil stellte uns ihr Buch „Fußball und sonst gar nichts“ vor. Sie las uns ein wenig aus dem Buch vor. Am besten gefiel mir der Anfang des Textes. Er war lustig und handelte von Niklas. Wir machten eine schöne Pause mit viel Bewegung. Zum Schluss hat Frau Margil Autogramme gegeben. Mir hat unser Ausflug gut gefallen.

Besuch im Heimatmuseum in Rückersdorf


Am Montag, 30. Mai 2011 besuchte die Klasse 1a mit ihren Lehrkräften Herrn Berger und Frau Mathhes das Heimatmuseum in Rückersdorf. Anlass für den Besuch bot das aktuelle HSU-Thema "Spielen". Die Schüler waren sehr neugierig und wollte wissen, mit welchen Spielsachen man früher wie spielte. Es gab eine große Auswahl, so dass es viel zum Bestaunen, aber auch zum Ausprobieren gab.

Das war richtig toll. Herr Berger vom Museum zeigte aber auch noch viele weitere Schätze aus früheren Tagen. Auf jeden Fall war es ein spannender und erlebnisreicher Vormittag.






Grundschule Röthenbach Telefon: 0911 / 577 210 Seespitzschule Röthenbach © 2010-2017
Geschwister-Scholl-Platz 1 Fax: 0911 / 575 59 88 Alle Angaben ohne Gewähr und Anspruch auf Vollständigkeit
90552 Röthenbach a.d. Pegnitz E -Mail: seespitzschule@roethenbach.de Impressum / rechtliche Hinweise | Datenschutz